Asset-Herausgeber

null Übergangszeit zwischen Ausbildungsabschnitten
Fachliches Thema 27. Mai 2020

Übergangszeit zwischen Ausbildungsabschnitten

Gezahlt wird Kindergeld auch für eine Übergangszeit von höchstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten oder zwischen einem Ausbildungsabschnitt und der Ableistung des freiwilligen Wehrdienstes nach § 58b SG (für Anspruchszeiträume ab 1.1.2015) oder eines geregelten Freiwilligendienstes.

Bitte übersenden Sie uns dafür den Vordruck LBV KG20 und fügen Sie vorhandene Nachweise bei. Die Kindergeldzahlung erfolgt nach Vorlage des Weiterbewilligungsantrags zunächst unter Vorbehalt. Bitte denken Sie daran, dass Sie uns den tatsächlichen Beginn der Ausbildung, des freiwilligen Wehrdienstes oder eines geregelten Freiwilligendienstes zeitnah nachweisen müssen.

Noch einige Hinweise:

  • Die Übergangszeit beginnt am Ende des unmittelbar vorangegangenen Ausbildungsabschnitts oder Dienstes, auch wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.
  • Die Übergangszeit ist nicht taggenau zu berechnen, sondern umfasst vier volle Kalendermonate. Endet z.B. ein Ausbildungsabschnitt im Juli, muss der nächste spätestens im Dezember beginnen. Beginnt der nächste Ausbildungsabschnitt erst danach, liegt eine Übergangszeit von Anfang an nicht vor. In diesem Fall können wir Ihnen kein Kindergeld zahlen.
  • Geht Ihr Kind nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums einer Erwerbstätigkeit nach und wartet dabei auf einen weiteren Ausbildungs- oder Studienplatz, haben Sie keinen Anspruch auf Kindergeld. Weitere Informationen finden Sie unter Fachliche Themen/Kindergeld/Erstausbildung/Erwerbstätigkeit.