Zum Inhalt springen

Achtung! Ihr Browser ist veraltet. Um eine optimale Darstellung sicherzustellen, verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

Brillen

Fachliches Thema 11. Mai 2016

Brillen

Aufwendungen für Brillen sind dem Grunde nach erstattungsfähig.
Eine augenärztliche Verordnung ist bei Einstärken- und Zweistärkenbrillen nicht erforderlich. Sie benötigen eine Rechnung des Optikers, auf der die Refraktionswerte aufgeführt sind.
Außerdem müssen aus der Rechnung die jeweiligen Kosten für Fassung, Gläser und Entspiegelung ersichtlich sein.

Folgende Festbeträge werden zu Grunde gelegt:

Fassung 10,23 EUR
Gläser nach den Festbeträgen für Sehhilfen, die im Bereich dergesetzlichen Kassen gem. § 36 Abs. 1 SGB V von denSpitzenverbänden der Krankenkassen festgelegt wurden
Entspiegelung 7,93 EUR pro Glas

Kontaktlinsen, Lichtschutzbrillen und besondere Sehhilfen (z.B. vergrößernde Sehhilfen) und therapeutische Sehhilfen zur Behandlung von Augenverletzungen und Augenerkrankungen sind jedoch nur bei bestimmten medizinischen Indikationen und nur auf Grund einer augenärztlichen Verordnung im Rahmen der Heilfürsorge berücksichtigungsfähig.
Brillen, die ausschließlich für die Tätigkeit am Bildschirmarbeitsplatz verordnet werden, sind nicht im Rahmen der Heilfürsorge erstattungsfähig, sondern müssen über die personalverwaltende Dienststelle geltend gemacht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.