Zum Inhalt springen

Achtung! Ihr Browser ist veraltet. Um eine optimale Darstellung sicherzustellen, verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser.

Ruhegehaltfähige Dienstzeit

Fachliches Thema 12. Mai 2016

Ruhegehaltfähige Dienstzeit

Was ist die ruhegehaltfähige Dienstzeit?

Dies sind die Zeiten, die Sie nach Vollendung Ihres 17. Lebensjahres im Beamtenverhältnis (auch im Beamtenverhältnis auf Widerruf) verbracht haben.

Welche Zeiten können sonst noch berücksichtigt werden?

Insbesondere Zeiten

  • als Soldat oder Zivildienstleistender
  • als Angestellte/r oder Arbeiter/in im öffentlichen Dienst, wenn diese Zeiten ohne zeitliche Unterbrechung vor der Ernennung in das Beamtenverhältnis lagen und zur Ernennung geführt haben
  • in begrenztem Umfang Ausbildungszeiten außerhalb des Beamtenverhältnis (z.B. Studium)

Wird eine Teilzeitbeschäftigung berücksichtigt?

Grundsätzlich nur in dem Umfang, der dem Verhältnis der ermäßigten zur regelmäßigen Arbeitszeit entspricht.
Beispiel:
Die Zeit einer Verminderung des Deputats von 28 Wochenstunden auf 14 Wochenstunden für 8 Jahre ist mit 4 Jahren ruhegehaltfähig.

Hinweis zur Altersteilzeit:
Die Altersteilzeit ist eine Form der Teilzeitbeschäftigung. Sie wird zu neun Zehntel Ihrer Arbeitszeit vor Beginn der Altersteilzeit als ruhegehaltfähige Dienstzeit berücksichtigt.

Für die Berechnung der Versorgungsbezüge werden später die Bezüge zugrundegelegt, die Ihnen bei einer Vollbeschäftigung zugestanden hätten.

Wird eine Beurlaubung berücksichtigt ?

Die Zeit einer Beurlaubung ohne Dienstbezüge ist grundsätzlich nicht ruhegehaltfähig.
Ausnahmen:
Wenn Ihre personalverwaltende Dienststelle vor dem Ende der Beurlaubung schriftlich feststellt, dass Ihre Beurlaubung dienstlichen Interessen oder öffentlichen Belangen dient und die Ruhegehaltfähigkeit festgestellt wurde.

Werden Kindererziehungszeiten als ruhegehaltfähige Dienstzeit berücksichtigt?

Ja, und zwar für bis 31.12.1991 geborene Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensmonats Ihres Kindes, wenn Sie aus diesem Grunde eine Teilzeitbeschäftigung aufgenommen haben oder ohne Dienstbezüge beurlaubt waren.

Hinweis:
Im Übrigen werden bei Kindererziehungs-/Pflegezeiten Zuschläge zum Ruhegehalt gewährt.

Weitere wichtige Themen:

Merkblatt für Versorgungsempfänger/innen

Information für Beamte und Richter mit Rentenansprüchen in einem anderen Mitgliedstaat der EU, des EWR oder der Schweiz