Asset-Herausgeber

Artikel 25. November 2020

Service-Tipp: Der schnellste Weg zu Ihren Beihilfeinformationen


Die Zahl der Anrufe in der Beihilfe-Abteilung hat sich in den vergangenen Jahren stark erhöht. Dies führte dazu, dass zu Zeiten mit erhöhtem Telefonaufkommen viele Kunden mehrfach anrufen mussten. In den vergangenen Monaten haben wir mit verschiedenen Maßnahmen darauf reagiert:

  • Wir haben die Telefonsprechzeiten erweitert: Montag, Dienstag und Donnerstag erreichen Sie uns nun von 8:30 – 16:00 Uhr; Mittwoch und Freitag weiterhin von 8:30 – 11:30 Uhr.
  • Wir haben die Personalkapazitäten der Telefonservicestelle erhöht.
  • Wir planen, unsere Telefonanlage zu modernisieren, um die interne Verteilung der Anrufe optimieren und Sie besser über die zu erwartende Wartezeit informieren zu können.

Bei sehr hohen Anrufzahlen können leider auch die bisher ergriffenen Maßnahmen kein sofortiges Durchkommen garantieren. Daher möchten wir Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben, wie Sie mit Ihrem Beihilfe-Anliegen am besten bei uns durchkommen.

Tipp 1: Vermeiden Sie Anrufe zu Hochphasen
Das Anrufaufkommen in der Telefonservicestelle der Beihilfe ist montags stets besonders hoch. Wenn möglich, wählen Sie daher am besten einen anderen Tag, wenn Sie Ihr Anliegen telefonisch mit uns besprechen möchten.


Tipp 2: Nutzen Sie unser Kundenportal
Insbesondere bei weniger dringenden Anfragen oder bei Anliegen, für die Sie uns einen Anhang mitschicken möchten, nutzen Sie bitte die Kontaktmöglichkeit über das LBV-Kundenportal. Dort können Sie das zuständige Arbeitsgebiet (Beihilfe) auswählen und diesem eine direkte Mitteilung senden.

Tipp 3: Nutzen Sie unsere Website als Nachschlagewerk
Manche Fragen lassen sich einfach selbst nachlesen. Auf unserer Website haben wir umfangreiche Informationen zum Beihilferecht nach Stichworten sortiert zusammengestellt. Diese finden Sie direkt unter „Beihilfe“ auf der Startseite verlinkt.

 

 

Weitere Neuigkeiten finden Sie im Bereich Aktuelles.